Die aktuelle PHP Version ist 8.0.30
Competence Readtime2 min
25. April 2022

Kantonsspital Winterthur

Mehr Plätze für psychisch belastete Kinder und Jugendliche

Psychische und psychosomatische Belastungen nehmen bei Kindern und Jugendlichen zu. Das Sozialpädiatrische Zentrum am Kantonsspital Winterthur (KSW) verdoppelt die Anzahl stationärer Plätze für Kinder und Jugendliche.


Das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) des Kantonsspitals Winterthur (KSW) kümmert sich um psychische Erkrankungen und psychosomatische Beschwerden bei Kindern und Jugendlichen. Das SPZ beantwortet auch Fragen hinsichtlich der kindlichen Entwicklung und Sprache, ausserdem behandelt es neurologische Erkrankungen. Ein interdisziplinäres Team von rund 100 Fach­personen betreut die jungen Menschen vom Babyalter bis zum 18. Lebensjahr, das Angebot umfasst sowohl einen ambulanten wie einen stationären Bereich.

Verdoppelung der stationären Plätze

Im Kanton Zürich gibt es zu wenig stationäre Therapieplätze für Kinder und Jugendliche mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Die Pandemie hat dieses Problem noch verschärft. Im Jahr 2021 wurden allein am SPZ über 3000 Kinder und Jugendliche ambulant betreut und 35 stationär behandelt. Die sechs stationären Plätze waren ständig besetzt und es gab Wartelisten. Vor diesem Hintergrund verdoppelt das KSW im Auftrag der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich die Anzahl stationärer Plätze von sechs auf zwölf für das Kindergartenalter bis zum 18. Lebensjahr.

Behandlungsangebot für Kinder und Jugendliche mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen

Das multimodale Behandlungsangebot der Therapiestation des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) am Kantonsspital Winterthur (KWS) richtet sich an Kinder und
Jugendliche von 5-18 Jahren und umfasst:
• Psychotherapie einzeln / in Gruppen
• Kunst- und Gestaltungstherapie, Musiktherapie
• Besuch der Klinikschule
• Abklärung, Beratung, Coaching durch Fachärzt:innen (Kinder- / Jugendpsychiatrie und Pädiatrie), Psycholog:innen, Sozialpädagog:innen, Pflegefachpersonen, Physiotherapie, Ernährungsberatung

• Gespräche mit den Eltern / Familien und externen Fachpersonen

Eröffnung der Therapiestation am 25. April 2022

Das bestehende Gebäude des SPZ wurde für die zusätzlichen Patient:innen umgebaut und erweitert. Am 25. April 2022 wurde es mit den zwölf stationären Therapieplätzen in Betrieb genommen. Die stationäre Abteilung erhält zudem die neue Bezeichnung Therapiestation für Kinder und Jugendliche – Psychosomatik, Psychiatrie, Psychotherapie. Sie ist alltagsnah gestaltet und beinhaltet auch einen eigenen Schulbetrieb. In Kooperation mit weiteren Abteilungen der Kinderklinik und den ambulanten Abteilungen des SPZ bietet das KSW eine integrative, multimodale Versorgung für Kinder und Jugendliche mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen an.

   

Bleiben Sie informiert über aktuelle Themen mit unserem monatlichen Newsletter